Osterferien 2010 - Farben auf der Spur


In den Osterferien tauchten wir in die bunte Farbenwelt ab. Das Thema 'Farben' ist den Kindern durchaus bekannt, so wurde während des Projektes bereits vorhandenes Wissen aufgefrischt, aber auch viel Neues entdeckt. Auf unserer Entdeckungsreise spürten wir die einzelnen Farben auf und lernten sie besser kennen. Wir entschlüsselten Begriffe wie Kontrast und Helltrübung und lernten Phänomene wie beispielsweise das Lichtspektrum, den Zusammenhang zwischen Licht und Farbe, kennen. Ein Versuchspfad durch die Farbenwelt bereicherte die Reise um interessante Einblicke. So blieb die Entdeckungstour spannend und niemand langweilte sich:


Alles Banane?

Wir haben drei gelbe Bananen auf drei Blätter gelegt. Die Blätter waren aber nicht gleich. Es gab ein gelbes, ein weißes und ein schwarzes Blatt. Die Banane auf dem schwarzen Blatt leuchtete am besten. Das ist Kontrast. Gelb ist hell und warm. Schwarz ist dunkel und kalt. Ich mag lieber schwarz. (Nora)




In 'Schwarz' steckt mehr als du denkst!

Man braucht für dieses Experiment einen schwarzen Filzstift, ein Glas und einen Streifen Papier, mit Küchenpapier geht es schneller. Auf das Papier malt man einen schwarzen Punkt. Dann hält man den Papierstreifen ins Wasser und wartet ab. Die schwarze Farbe löst sich auf und es kommen ganz bunte Farben heraus. Schwarz besteht aus ganz bunten Farben. Schwarz ist doch nicht so langweilig, ne? (Maurice)



'Grau' lässt Farben leuchten!

Für dieses Experiment braucht man graues und weißes Papier. Außerdem braucht man zwei kleine farbige Quadrate. Wir suchen uns zwei Quadrate in der gleichen Farbe aus und legen eins auf das weiße, das andere auf das graue Papier. Mir ist aufgefallen, dass das bunte Quadrat auf dem grauen Papier mehr strahlt als auf dem weißen Papier. Das merke ich mir ganz bestimmt. Wenn ich ein Bild male, vergesse ich das Grau nicht. (Pascal)


'Weiß' ganz wichtig - Helltrübung

Jeder suchte sich eine Farbe aus, seine Lieblingsfarbe. Ich habe lila genommen. Lila ist schön. Bei diesem Versuch entdeckte ich ganz viele verschiedene Lilatöne von dunkel bis hell. Weiß half mir dabei. Ich habe immer mehr weiß genommen, das Lila wurde immer heller und heller. Das war super! Das zweite ist mein Lieblingskästchen. (Jona)





Wie schmeckt rot?

Wusstet ihr, dass man Farben auch ertasten, hören und schmecken kann? Am einfachsten ging es mit dem Herausschmecken der Farben. Ich probierte unterschiedliche Sachen aus. Auf dem teller lag Salat, Möhre, Tomate, Erdbeere, Fenchel, Paprika und Radieschen, aber das wusste ich nicht. Mit geschlossenen Augen versuchte ich die Farben zu schmecken. Bei der Erdbeere war es am einfachsten. Manchmal ist rot saftig und süß. (Kay)
Beim Ertasten war es nicht mehr so einfach. geht auch gar nicht. Ich kann durch das Tasten doch nicht sagen, ob etwas rot oder schwarz ist. Wir fanden aber heraus, dass weiche Dinge uns an helle und warme Farben erinnern, harte an kalte und dunkle Farben. Manchmal weiß man sofort, was man fühlt. Es war so mit Watte, da wusste man sofort, dass sie weiß ist. Das liegt daran, dass wir diese Sachen schon lange kennen und sofort erraten können, welche Farbe sie haben. (Maurice)



 zurück zur Startseite    |     zurück zu Projekten der Betreuung